Seekofel Wanderung

Vom Pragser Wildsee über die Seekofelhütte auf den Seekofel in den Pragser Dolomiten

Zu Füßen des Seekofel erstreckt sich der weltberühmte Pragser Wildsee
Zu Füßen des Seekofel erstreckt sich der weltberühmte Pragser Wildsee

Die schroffe, abweisende Nordseite des wuchtigen Seekofel beherrscht das Bild des weltberühmten Pragser Wildsees. Die freundlichere Südostseite dieses markanten Aussichtsberges in den Pragser Dolomiten ist für gehgewohnte Wanderer indes recht einfach zu erklimmen.

 

Am Südufer des Pragser Wildsees ragen die markanten Felswände des Seekofel in die Höhe
Am Südufer des Pragser Wildsees ragen die markanten Felswände des Seekofel in die Höhe

Wegbeschreibung Seekofel

Die Wanderung auf den Seekofel nimmt am Hotel Pragser Wildsee ihren Anfang, nahe dem sich zahlreiche gebührenpflichtige Parkmöglichkeiten finden.

Zunächst wandert man am linken oder rechten Seeufer zum versandeten Südende des wildromantischen Pragser Wildsees hoch.

Oben angekommen, folgt man dem Dolomiten-Höhenweg Nr. 1 in Richtung Seekofel, der im zumeist steilen Anstieg durch ein schluchtförmig eingeschnittenes Tal führt. Zwei leicht ausgesetzte Passagen sind dank der in den Felsen geschlagenen Stahlseile recht einfach zu überwinden.

Nach etwa zweieinhalb Stunden erreicht man die sog. Ofenscharte, ein mit einem Bildstock geschmücktes Joch zu Füßen des Seekofel, durch welches sich die Grenze zwischen Südtirol und dem Belluno zieht.

Nun folgt der steile Anstieg über die geröll- und steinbeschlagene Südostflanke des markanten Seekofel. Wenngleich er nicht markiert ist, ist der Weg leicht zu finden. Unterwegs trifft man auf eine Stahlkette, welche den Aufstieg über eine recht steile Passage erleichtert.

Genießt man bereits während des Anstiegs einen atemberaubenden Ausblick, eröffnet sich auf dem 2.810 m hohen Gipfel ein wahrlich unvergessliches Panorama: Im Norden ragen die Rieserferner Gruppe und die mächtigen Dreitausender der Zillertaler Alpen, im Osten die weltberühmten Drei Zinnen, im Süden die Lavarella und die Marmolada und im Westen der Puez und der Peitlerkofel in die Höhe. Gleichermaßen imposant ist der Tiefblick auf den schimmernden Pragser Wildsee.

Der Rückweg vom Seekofel erfolgt auf dem Hinweg. Zuvor lohnt aber noch ein kurzer Abstecher zur Seekofelhütte, welche etwa 50 Meter unterhalb der Ofenscharte liegt.

 

Rechts ragt die markante Hohe Gaisl auf
Rechts ragt die markante Hohe Gaisl auf

Anmerkungen Wanderung Seekofel

Empfehlenswert ist auch die Umrundung des Seekofel oder die Wanderung über die Rossalm auf den Seekofel.

Der Grazer Alpinist und Professor für Kirchenrecht Viktor Wolf Edler von Glanvell (1871-1905) wird als Erstbesteiger der Seekofel-Nordwand gehandelt.

Mit insgesamt rund 150 Erstbesteigungen und der Herausgabe des ersten Wanderführers durch die Pragser Dolomiten hatte er sich in der Alpinistenwelt bereits einen Namen gemacht, als er im Alter von nur 33 Jahren auf dem Fölzstein in der Steiermark in den Tod stürzte.

Auf seinen Wunsch hin wurde er auf dem Friedhof des beschaulichen St. Veit im Pragser Tal beigesetzt. Sein Grab ist übrigens der Seekofel-Nordwand zugewandt.

Infos zur Wanderung

  • Dauer:08:00 h
  • Länge:16.5 km
  • Höhenmeter:1325 m
  • Min. Höhe:1492 m
  • Max. Höhe:2798 m

Höhenprofil

Wetter

Please wait ...

Aktuelle Werte Umgebung

Please wait ...

Cortina d'Ampezzo

Prags

Südtirol

Pragser Dolomiten

Naturpark Fanes-Sennes-Prags

Ofenscharte

Seekofelhütte

Seekofel

Sennes

Veneto

Pragser Wildsee

Dolomiten

Wandern

Wanderung

Gipfelwanderung

Schwer

Schwierig

Klettern

Seilsicherung

Gipfelkreuz

Seeumrundung

See