Kempspitze Tiefrastenhütte Wanderung

Über die Tiefrastenhütte auf die aussichtsreiche Kempspitze in den Pfunderer Bergen

Auf dem Gipfel der Kempspitze
Auf dem Gipfel der Kempspitze

Die beliebte Tiefrastenhütte wird von gleich drei lohnenden Gipfeln umgeben: der Eidechsspitze, der Hochgrubbachspitze und der Kempspitze, der unser heutiger Besuch gilt.

 

Die gemütliche Tiefrastenhütte am gleichnamigen Bergsee
Die gemütliche Tiefrastenhütte am gleichnamigen Bergsee

Wegbeschreibung Kempspitze

Ausgangspunkt ist der Wanderparkplatz im nördlich von Terenten gelegenen Winnebachtal (in einer scharfen Rechtskurve hinter dem Dorf Terenten weist ein Holzschild mit der Aufschrift „Tiefrastenhütte“ den Weg zum Parkplatz).

Hier folgt man dem zunächst breiten, sanft ansteigenden Weg Nr. 23, der nach etwa einer halben Stunde an der Astner Bergalm vorbeiführt.

Allmählich steiler und schmaler werdend, schlängelt er sich entlang des plätschernden Winnebachs durch blühende Almwiesen zum kleinen Tiefrastenhüttl empor.

Nach einem kurzen, nahezu ebenen Wegestück gestaltet sich der letzte Anstieg alsbald wieder steiler. Schließlich erreicht man die Tiefrastenhütte am gleichnamigen, von hohen Felswänden umsäumten See.

Hinter der Hütte folgt man dem schmalen Pfad Nr. 25 in Richtung Kempspitze, der zunächst in nördliche Richtung führt, kurz darauf aber rechts abzweigt (Vorsicht: Die Markierung auf dem Felsen ist leicht zu übersehen). Er führt anfangs durch steinbeschlagene Bergwiesen und später über kantiges Blockwerk und felsdurchsetztes Gelände auf die 2.705 m hohe Kempspitze.

Neben dem Gipfelkreuz werden die Mühen des insgesamt ziemlich steilen Anstiegs mit einem traumhaften Panoramablick auf nahe Pfunderer Gipfel wie die Eidechsspitze oder die Hochgrubbachspitze sowie auf die Gadertaler Bergwelt belohnt.

Der Abstieg von der Kempspitze erfolgt auf dem Hinweg.

 

Ausblick von der Kempspitze
Ausblick von der Kempspitze

Anmerkung zur Wanderung auf die Kempspitze

Der Anstieg von der Tiefrastenhütte auf die Kempspitze erfordert Trittsicherheit und sei daher nur berggewohnten Wanderern empfohlen.

 

Über kantiges Blockwerk in Richtung Kempspitze
Über kantiges Blockwerk in Richtung Kempspitze

Angegebene Aufstiegszeiten Tiefrastenhütte und Kempspitze

Winnebachtal – Tiefrastenhütte: 2h30'

Tiefrastenhütte – Kempspitze: 1h

 

Über Blockwerk auf die Kempspitze
Über Blockwerk auf die Kempspitze

Detail am Rande

Der Weg zur Tiefrastenhütte wird von unzähligen Alpenrosen gesäumt. Da sie im Juni erblühen, wenn die ersten Gewitter niedergehen, werden sie im Pustertaler Dialekt auch „Donnerbuschen“ („Donnerblumen“) genannt. Außerdem sollen sie laut einem alten Aberglauben Blitze und Donner anziehen, weswegen man sich während eines Gewitters nie in ihrer Nähe aufhalten und sie schon gar nicht im Hause haben solle...

Infos zur Wanderung

  • Dauer:06:00 h
  • Länge:14.1 km
  • Höhenmeter:1275 m
  • Min. Höhe:1415 m
  • Max. Höhe:2696 m

Höhenprofil

Wetter

Please wait ...

Aktuelle Werte Umgebung

Please wait ...

Wanderung

Pustertal

Gipfelwanderung

Panorama

Gipfelkreuz

Hüttenwanderung

Berghütte

See

Pfunderer Berge

Tiefrastenhütte

Winnebachtal

Tiefrastensee

Almhütte

Kempspitze

Bergsee

Südtirol

Terenten