Wanderung Brixen Andreas Hofer Brücke

Wandern von der Karlspromenade in die Rienzschlucht nach Kranebitt

Andreas-Hofer-Brücke
Andreas-Hofer-Brücke

Diese kleine Wanderung in und um Brixen wartet mit mehreren Besonderheiten auf: Sie führt über die geschichtsträchtige Karlspromenade, zur beschaulichen Plabacher Kapelle und auf der Andreas-Hofer-Brücke über die beeindruckende Rienzschlucht. Nicht zuletzt schlängelt sie sich durch eine bezaubernde Naturlandschaft und eröffnet schöne Ausblicke auf die Bischofsstadt Brixen.

 

Leichte Wanderung in Brixen
Leichte Wanderung in Brixen

Wegbeschreibung Karlspromenade und Andreas-Hofer-Brücke

Ausgangspunkt sind die Brixner Rappanlagen am Zusammenfluss von Eisack und Rienz. Nachdem man die Rienz auf der Widmannbrücke überquert hat, folgt man der anfangs sanft ansteigenden Köstlaner Straße.

Hinter den letzten Häuserreihen weist ein Wanderschild auf die beliebte Karlspromenade, der wir nach links folgen. Sie führt im sanften Auf und Ab durch einen lichten, von Farnen bewachsenen Laubwald und geht hinter einer kleinen Holzbrücke in den besinnlichen, liebevoll angelegten Psalmenweg über.

Bei der beschaulichen Plabacher Kapelle überquert man die Lüsner Straße und folgt dem markierten Wanderweg zur tiefer gelegenen Andreas-Hofer-Brücke.

Sie wurde im Juli 2009 in Erinnerung an den anfangs erfolgreichen Aufstand der Tiroler eingeweiht, die sich 200 Jahre zuvor gegen die französische und bayrische Besatzung aufgelehnt hatten. Bereits 1909 war aus diesem Anlass an der gleichen Stelle eine Hängebrücke über die Rienz gespannt worden, die das Kurhotel von Guggenberg mit der Karlspromenade verband. In der Folge erfreuten sich die Promenade und ihre Verbindungswege bei Kurgästen wie Einheimischen großer Beliebtheit. Durch den Bau des Elektrizitätswerkes in den 1930er-Jahren aber wurde der Verbindungsweg zur Karlspromenade unterbrochen, wodurch die alte Andreas-Hofer-Brücke ihre Funktion verlor.

Von der Andreas-Hofer-Brücke windet sich ein liebevoll angelegter Steig an malerischen Weinbergen vorbei zum höher gelegenen Sozialzentrum Seeburg. Hier folgt man dem Wegeschild Nr. 1 nach links.

An der nächsten Weggabelung kann man die asphaltierte Straße nach Brixen hinabwandern. Wer eine leicht längere, dafür aber landschaftlich reizvollere und nahezu verkehrsfreie Variante bevorzugt, schlage hingegen den rechts abzweigenden Weg Nr. 1 in Richtung Elvas ein. An der nächsten Weggabelung führt ein (nicht ausgeschilderter) Wanderweg auf den Ortnerweg hinab, der in den ältesten Brixner Stadtteil Stufels absteigt.

 

Sanft schlängelt sich die Karlspromenade den Waldsaum entlang
Sanft schlängelt sich die Karlspromenade den Waldsaum entlang

Wissenswertes über die Karlspromenade

Die Karlspromenade ist nach dem letzten habsburgischen Kaiser Karl I. benannt, der des Öfteren im Kurhotel von Guggenberg weilte und auf diesem sanften Waldweg ausgedehnte Spaziergänge unternahm.

Papst Johannes Paul II. sprach diesen Habsburger, der im November 1916 den Thron bestiegen und im November 1918 „auf jeden Anteil an den Staatsgeschäften“ verzichtet hatte, im Oktober 2002 selig. Diese umstrittene Entscheidung begründete der Heilige Vater vor allem damit, dass Karl I. ein vorbildlicher Christ, Herrscher, Ehemann und Familienvater gewesen sei und sich während der letzten Kriegsjahre für den Frieden eingesetzt habe.

Infos zur Wanderung

  • Dauer:01:45 h
  • Länge:5.5 km
  • Höhenmeter:250 m

  • Min. Höhe:556 m
  • Max. Höhe:693 m

Höhenprofil

Wetter

Please wait ...

Aktuelle Werte Umgebung

Please wait ...

Eisacktal

Wandern

Rundwanderung

Familienwanderung

Karlspromenade

Promenade

Stufels

Themenwanderung

Wanderung

Andreas-Hofer-Brücke

Seeburg

Brücke

Südtirol

Brixen