Monte Piano Touristensteig

Wanderung und Aufstieg zum Monte Piano Freilichtmuseum des 1. Weltkriegs

Auf dem Hochplateau des Monte Piano wurde ein historischer Rundweg angelegt
Auf dem Hochplateau des Monte Piano wurde ein historischer Rundweg angelegt

Zwischen dem Misurinasee und dem Dürrensee erhebt sich der wuchtige Monte Piana mit seinem geschichtsträchtigen Nordgipfel, dem 2.324 m hohen Monte Piano.

Während im Ersten Weltkrieg hier oben ein blutiger und verlustreicher Stellungskrieg tobte, zählt der Monte Piano heute zu den schönsten Aussichtsbergen der östlichen Dolomiten. Zugleich aber erinnern Stolleneingänge, Bombentrichter, Truppenstützpunkte, Lauf- und Schützengräben an jenes düstere Kapitel der Geschichte.

Mehrere Wege führen auf den Monte Piano. Diese Wegbeschreibung folgt dem mit der Nummer 6A markierten Touristensteig.

 

Dicht schmiegt sich der Pfad an die Felswände
Dicht schmiegt sich der Pfad an die Felswände

Wegbeschreibung auf den Monte Piano

Diese abwechslungsreiche Wanderung nimmt im grenznahen Ortsteil Schluderbach/Carbonin südlich des Dürrensees ihren Anfang.

Nahe der Hotelsiedlung zweigt links der Touristensteig Nr. 6A ab. Er führt über den Geröllboden des Schluderbaches und steigt wenig später im steten Anstieg über die bewaldeten Hänge an. Bereits hier erinnern einzelne Kriegsrelikte an den verlustreichen Gebirgskrieg.

Hinter der Waldgrenze windet sich der schmale, zum Teil dicht an die steil abfallenden Felswände geschmiegte Steig vor atemberaubender Kulisse auf das Hochplateau des Monte Piano. Einige Passagen sind mit Holzstufen und Halteseilen gesichert.

Auf dem Gipfelplateau erschließt sich schließlich ein unvergesslicher Panoramablick: Markante Dolomitenberge wie die weltberühmten Drei Zinnen, der wuchtige Monte Cristallo oder die markante Hohe Gaisl ragen ringsum in die Höhe.

Zugleich aber erinnern zahlreiche Kriegsrelikte daran, dass der Monte Piano einst Schauplatz eines grausamen Gebirgskrieges war. Auf dem historischen Rundweg erhält man einen kleinen Einblick in dieses düstere Kapitel der Geschichte.

Der Rückweg erfolgt auf dem Hinweg. Zuvor aber kann man sich noch in der südlich gelegenen, etwa zehn Minuten entfernten Monte-Piana-Hütte A. Bosi stärken.

 

Der Rifugio Monte Piana A. Bosi vor der traumhaften Kulisse der Drei Zinnen
Der Rifugio Monte Piana A. Bosi vor der traumhaften Kulisse der Drei Zinnen

Angegebene Aufstiegszeit auf den Monte Piano

2h50’

 

Auf dem Monte Piano tobte einst ein grausamer Stellungskrieg
Auf dem Monte Piano tobte einst ein grausamer Stellungskrieg

Der Monte Piana im Ersten Weltkrieg

Da die Grenze zwischen Österreich und Italien mitten durch den Monte Piana verlief, wollten sowohl die Italiener als auch die Österreicher diesen strategisch wichtigen Berg halten.

Am 7. Juni 1915 wurde er zum ersten Mal von den habsburgischen Soldaten eingenommen und trotz italienischen Widerstands sofort befestigt. Alsbald aber nahmen die Italiener seine südliche Seite ein. Was folgte, war ein insgesamt zwei Jahre währender blutiger Stellungskrieg, der keine entscheidende Wende herbeiführen sollte.

Insgesamt haben rund 14.000 Gebirgssoldaten hier oben ihr Leben gelassen. Einige von ihnen fanden im nahen Soldatenfriedhof Nasswand ihre letzte Ruhestätte.

 

Die weltberühmten Drei Zinnen
Die weltberühmten Drei Zinnen

Detail zum Monte Piano

Die Carducci-Pyramide auf dem Monte Piano erinnert übrigens an den Dichter Giosué Carducci, der im Jahre 1906 mit dem Literaturnobelpreis ausgezeichnet wurde.

Infos zur Wanderung

  • Dauer:06:00 h
  • Länge:12.2 km
  • Höhenmeter:1025 m
  • Min. Höhe:1432 m
  • Max. Höhe:2322 m

Höhenprofil

Wetter

Please wait ...

Aktuelle Werte Umgebung

Please wait ...

Dolomiten

Drei Zinnen

Dürrensee

Misurinasee

Monte Piano

Monte Piana

Südtirol

Toblach

Touristensteig Monte Piano

Wandern

Wanderung

Panorama

Seilsicherung

Gipfel

See

Historisch

Museum

Aussichsberg

Historischer Rundweg

Erster Weltkrieg

Carducci

Gebirgskrieg

Soldatenfriedhof

1. Weltkrieg