Keschtnweg von Klausen nach Brixen

Sonnenverwöhntes Eisacktal - Von Klausen über den Keschtnweg nach Brixen

Blick von Kloster Säben auf das Dürerstädtchen Klausen
Blick von Kloster Säben auf das Dürerstädtchen Klausen

Wenn in der Höhe noch Schnee liegt, erwarten uns auf den Westhängen des Eisacktals schon blühende Kirschbäume. Wenn im Herbst die Gipfel schon wieder schneebedeckt sind, hat das Eisacktal noch bis tief in den Herbst hinein angenehme Temperaturen zu bieten.

 

Der Keschtnweg erfreut sich insbesondere im Frühling und im Herbst großer Beliebtheit
Der Keschtnweg erfreut sich insbesondere im Frühling und im Herbst großer Beliebtheit

Wegbeschreibung Keschtnweg Klausen Brixen

Unsere Wanderung nimmt auf dem Parkplatz direkt im Zentrum von Klausen ihren Anfang und beschreibt ein Teilstück des Südtiroler Keschtnwegs. Der Eisacktaler Kastanienweg verdankt seinen Namen den zahlreichen Kastanienhainen, die sich von Kloster Neustift bei Brixen längs der Hänge des Eisacktals bis zum Rittner Hochplateau und hinunter nach Bozen bis zum Schloss Runkelstein ziehen.

Zwischen den Häusern des historischen Stadtzentrums von Klausen beginnt der Aufstieg zum Kloster Säben, welcher durch ein schmales Eingangstor gekennzeichnet ist. Wir folgen dem teils steilen Wanderweg zum Kloster Säben, das wir nach ca. 20 Minuten Gehzeit erreichen. Nach einer kurzen Besichtigung der Klosteranlage (sehenswert ist die historische Heilig-Kreuz-Kirche) verlassen wir diese an der nördlichen Seite und folgen dem Wanderweg weiter in Richtung Pardell.

Der kleine Ort mit seinen urigen Höfen und der Aussicht auf Kloster Säben und Klausen im Eisacktal ergibt ein herrliches Bild. Der Huber-Hof direkt neben der kleinen Kirche lädt mit seinem großen gemütlichen Garten zur Einkehr ein und empfängt die Gäste mit traditionellen Südtiroler Gerichten. Im Herbst ist der Hof bekannt für das Südtiroler Törggelen, bei dem verschiedene Höfe Südtiroler Hausmannskost servieren und den Neuen Wein ausschenken.

Dem Keschtnweg weiter folgend passieren wir mehrere kurze Waldstücke, die sich mit grün leuchtenden Wiesen abwechseln, und genießen die schöne Aussicht auf das Eisacktal. Auf der gegenüberliegenden Talseite erblicken wir die Dörfer Teis und Gufidaun, hinter denen die Geisler in die Höhe ragen.

 

Knorrige Kastanienbäume säumen unseren Weg
Knorrige Kastanienbäume säumen unseren Weg

Der Keschtnweg ab Feldthurns

Nach ca. 2 Stunden Gesamtwanderzeit erreichen wir das Dorf Feldthurns, in dem die gemütliche Tonig-Bar mit frischen Milchshakes, frischgepressten Säften und hausgemachtem Eis überzeugt. Die herrliche Sonnenterrasse lädt zum Verweilen ein.

Weiter folgen wir dem Keschtnweg und durchwandern einen schönen, wurzeldurchzogenen Waldweg. Die Bäume spenden viel Schatten und verteilen frische, angenehm kühle Luft.

Nach ca. eineinhalb Stunden erreichen wir das kleine Dorf Pinzagen, das direkt oberhalb von Brixen, der ältesten Stadt Südtirols, liegt. Von dort geht es nur noch bergab, bis wir nach weiteren 45 Minuten den Bahnhof in Brixen erreichen.

Der Zug fährt in regelmäßigen Zeitabschnitten Richtung Bozen/Meran und bringt uns in wenigen Minuten nach Klausen, unserem Ausgangspunkt der Wanderung, zurück.

Infos zur Wanderung

  • Dauer:04:45 h
  • Länge:14.8 km
  • Höhenmeter:525 m

  • Min. Höhe:521 m
  • Max. Höhe:952 m

Höhenprofil

Wetter

Please wait ...

Aktuelle Werte Umgebung

Please wait ...

Eisacktal

Wandern

Themenweg

Wanderung

Keschtnweg

Pinzagen

Themenwanderung

Törggelen

Kloster Säben

Pardell

Zug

Südtirol

Brixen

Feldthurns

Klausen