Heiligkreuz und Schneehöhle Wanderung

Familienwanderung durch die Wiesen der Armentara zum Schutzhaus Heiligkreuz und zur Schneehöhle im Gadertal

Die Schneehöhle am Fuße des Zehnerkofel
Die Schneehöhle am Fuße des Zehnerkofel

Das Wallfahrtskirchlein Heiligkreuz (La Crusc), die Schneehöhle am Fuße des Zehnerkofel und die blumenfrohen Wiesen der Armentara sind neben der berückenden Landschaft die Highlights dieser Wanderung zu Füßen des Heiligkreuzkofel. Unterwegs laden das Schutzhaus Heiligkreuz und die gemütliche Ranch da André zur Einkehr.

 

Das pittoreske Höhenkirchlein Heiligkreuz aus dem 15. Jahrhundert
Das pittoreske Höhenkirchlein Heiligkreuz aus dem 15. Jahrhundert

Wegbeschreibung Heilig Kreuz und Schneehöhle

Die Rundwanderung zum Höhenheiligtum Heiligkreuz und zur Schneehöhle nimmt am Wanderparkplatz oberhalb des Weilers Furnacia ihren Anfang, den man über den Weiler Lunz unterhalb von Wengen anfährt. In der Nähe des Sportplatzes folgt man dem Wegweiser nach Furnacia und gelangt so direkt zum Wanderparkplatz.

Hier schlägt man den breiten Wanderweg Nr. 15A in Richtung Hl. Kreuz / La Crusc ein. Auf dem zunächst von Felswänden und Nadelbäumen umsäumten Weg eröffnen sich alsbald verträumte Ausblicke auf das tiefer liegende Tal, den imposanten Peitlerkofel, die Gardenacia-Hochfläche und den nahen Heiligkreuzkofel.

Nach einer Viertelstunde gabelt sich der Weg: Während rechts der Weg zur Hütte Ranch da André abzweigt, behalten wir weiterhin den Weg Nr. 15A in Richtung Hl. Kreuz bei. Vor der imposanten Kulisse der schroff abfallenden Felswände der Kreuzkofelgruppe führt er sanft durch die blumenreichen, von einigen Bäumen bestandenen Armentarawiesen zur pittoresken Wallfahrtskirche Heiligkreuz / La Crusc.

Nach insgesamt knapp eineinhalb Stunden erblickt man dieses pittoreske Höhenkirchlein. Im anliegenden Schutzhaus Heiligkreuz zaubern die Gastwirte leckere Gerichte aus der ladinischen Küche auf die Teller.

Vom Höhenheiligtum La Crusc schlägt man den Weg Nr. 15B in Richtung Antoniusjoch bzw. La Val ein. Er schlängelt sich in sanften Anstieg durch die teils mit Kiefern bewachsene, teils steinbeschlagene Landschaft zu Füßen der steil aufragenden Heiligkreuzkofelgruppe.

Schließlich weist am rechten Wegesrand ein Holzschild zur nahen Schneegrotte. Es handelt sich um eine Naturhöhle, die sich nach schneereichen Wintern unterhalb des Zehnerkofels bildet und mitunter bis zum nächsten Schneefall erhalten bleibt. Über ihre genaue Entstehung gibt ein Schild vor Ort Auskunft.

Nach dem Besuch dieses Naturschauspiels folgt man weiterhin dem Weg Nr. 15B, von dem schließlich der Wald- und Wiesenweg Nr. 18 in Richtung Armentara abzweigt.

Er führt in einer knappen halben Stunde zu den Armentarawiesen zurück, von denen man auf dem bereits bekannten Wege zum Ausgangspunkt zurückkehrt. Dabei sollte man sich einen kleinen Abstecher in die rustikale Almhütte Ranch da André nicht entgehen lassen, in der die Gäste mit kreativ verfeinerten ladinischen Spezialitäten verwöhnt werden.

Infos Heiligkreuz und Schneehöhle Wanderung

  • Dauer:03:30 h
  • Länge:11.2 km
  • Höhenmeter:450 m
  • Min. Höhe:1718 m
  • Max. Höhe:2129 m

Höhenprofil

Wetter

Please wait ...

Aktuelle Werte Umgebung

Please wait ...

Wandern

Wanderung

Hüttenwanderung

Wallfahrt

Schutzhaus

Hütte

Kinder

Familienausflug

Wallfahrtskirche

Höhle

Dolomiten

Gadertal

Heiligkreuzkofel

La Crusc

Heiligkreuz

Heilig Kreuz

Gadertaler Dolomiten

Kreuzkofelmassiv

Schneehöhle

Schutzhaus Heiligkreuz

Südtirol

Wengen