Napfspitze und Edelrauthütte Wanderung

Bergtour vom Neves Stausee zur Edelrauthütte und Napfspitze im Ahrntal

Auf der Napfspitze
Auf der Napfspitze

Diese abwechslungsreiche Wanderung auf die Napfspitze im Ahrntal wartet mit allem auf, was des Wanderers Herz begehrt: mit einem aussichtsreichen Gipfel, einem schimmernden Bergsee und der einladenden Edelrauthütte.

 

Auf dem Rückweg von der Napfspitze zur Edelrauthütte
Auf dem Rückweg von der Napfspitze zur Edelrauthütte

Wegbeschreibung Napfspitze

Ausgangspunkt der Wanderung auf die Napfspitze ist einer der zahlreichen Parkplätze am Neves-Stausee, den man von Lappach über eine mautpflichtige Bergstraße anfährt.

Am Südufer des Stausees schlägt man den Weg Nr. 26 ein, der zunächst über den imposanten Staudamm zum Westufer führt.

Von dort steigt er gleichmäßig über die steinbeschlagenen, von zahlreichen Alpenrosen bewachsenen Grashänge an.

Zuletzt wandert man über einfach zu begehendes, gut markiertes Blockwerk zur Edelrauthütte empor, die sich am Übergang zwischen Lappach und Pfunders im modernen Design präsentiert. Etwas unterhalb des Schutzhauses liegt der blaugrün schimmernde Eisbruggsee.

Nun folgt der steilere Anstieg auf die aussichtsreiche, etwa eine Stunde entfernte Napfspitze. Hierzu folgt man dem Steig Nr. 6 gen Süden. Er windet sich über glitzerndes Blockwerk und Schrofen auf den panoramareichen Gipfel.

Neben dem in der Sonne leuchtenden Gipfelkreuz auf 2.888 m Höhe werden die Mühen des Aufstiegs mit einem unvergesslichen Ausblick belohnt. So türmen sich die umliegenden Gletscher des Zillertaler Hauptkamms nebeneinander vor unseren Augen auf: der Hochfeiler, der Hohe Weißzint, der Große Möseler, der Turnerkamp und der Schwarzenstein. Außerdem schweift der Blick über die Rieserfernergruppe, die Pfunderer Berge, die Dolomiten und die Sarntaler Alpen. Zu unseren Füßen schimmern ferner der Eisbruggsee und die Seebergseen.

Der Abstieg von der Napfspitze erfolgt auf dem Hinweg.

 

Die Edelrauthütte, ein geschichtsträchtiges Schutzhaus im modernen Design
Die Edelrauthütte, ein geschichtsträchtiges Schutzhaus im modernen Design

Angegebene Aufstiegszeiten Napfspitze

Stausee - Edelrauthütte: 2h30'

Edelrauthütte - Napfspitze: 1h30'

 

Zu unseren Füßen schimmern die abgeschiedenen Seebergseen
Zu unseren Füßen schimmern die abgeschiedenen Seebergseen

Details am Rande

Die Edelrauthütte und mithin die Napfspitze kann man auch vom Weiler Dun im Pfunderer Tal erwandern.

Die Zillertaler Alpen bestehen hauptsächlich aus Zentralgneis, dem ältesten Gestein der europäischen Kontinentalplatte. Vor etwa 20 Millionen Jahren lagerte es noch rund 15 km unter der Erdoberfläche.

Infos zur Wanderung

  • Dauer:06:30 h
  • Länge:13.6 km
  • Höhenmeter:1025 m
  • Min. Höhe:1806 m
  • Max. Höhe:2878 m

Höhenprofil

Wetter

Please wait ...

Aktuelle Werte Umgebung

Please wait ...

Pustertal

Edelrauthütte

Eisbruggsee

Südtirol

Ahrntal

Mühlwald

Sand in Taufers

Lappach

Neves Stausee

Napfspitze

Eisbruggjoch

Wandern

Wanderung

Gipfelwanderung

Panorama

Gipfelkreuz

Gipfel

See

Almhütte

Schutzhaus