Umrundung des Peitlerkofel

Wanderung vom Würzjoch um den mächtigen Peitlerkofel

Mitten in der idyllischen Vaciara
Mitten in der idyllischen Vaciara

Ausgangspunkt dieser Rundwanderung, die bisweilen durch Wald und geröllbeladenes Gelände, großenteils aber durch weitläufige Almwiesen zu Füßen des Peitlerkofel führt, ist der weitläufige Wanderparkplatz auf dem Würzjoch. Bereits hier genießt man imposante Blicke auf die schroffen Nordwände des mächtigen Peitlermassivs.  

Diese Umrundung des Peitlerkofels erfolgt, vom Würzjoch aus gesehen, im Uhrzeigersinn.

Am Parkplatz schlägt man zunächst den Weg Nr. 8A ein, der alsbald in den Weg Nr. 8B mündet. Sie winden sich im leichten Anstieg durch eine wildromantische, von Felsblöcken, aromatisch duftenden Zirben und artenreichem Gebüsch beherrschte Landschaft.

Beim Aufstieg auf das Gömajoch wird der bislang recht sanfte Weg erstmals steiler. Dafür erschließen sich wahrlich imposante Ausblicke auf das tiefer liegende, von den mächtigen Felswänden des Peitlerkofel beherrschte Untermoj und auf die Dolomiten: Namentlich der Kreuzkofel im Osten und die Gardenacia sowie die Puez-Gruppe im Süden stechen ins Auge.

Vom Joch aus setzt sich die Wanderung an der sanfteren Südseite des Peitlerkofel fort. Hierfür folgt man dem Weg Nr. 35, der sich im sanften Auf und Ab durch die weitläufigen Almwiesen der Vaciara schlängelt.

Unterwegs kommt man an zahlreichen Scheunen vorbei, die den Wiesen einen besonderen Liebreiz verleihen. Wer genau hinhört, kann außerdem ab und an schrille Pfiffe der geselligen Murmeltiere vernehmen.

Schließlich zweigt rechter Hand der Weg Nr. 4B ab, der im nunmehr steilen Anstieg auf die Peitlerscharte führt. Oben angekommen, laden Bänke zu einer genüsslichen Rast ein.

Dem Weg Nr. 4 und später dem Weg Nr. 8A folgend, steigt man sodann durch anfangs steiniges, geröllbeladenes Gelände und später durch grüne Almwiesen zum Ausgangspunkt ab.

 

Vom Würzjoch um den Peitlerkofel
Vom Würzjoch um den Peitlerkofel

Details zur Umrundung des Peitlerkofel

Der Peitlerkofel gilt als der nördlichste Eckpfeiler der Dolomiten. Er wird insbesondere vom brüchigen Schlerndolomit beherrscht, der im ganzen Naturpark Puez-Geisler bestimmend ist.

Insbesondere seine schroffe Nordseite gewährt Einblick in die mannigfaltige Tektonik der Dolomiten.

Infos zur Wanderung

  • Dauer: 04:15 h
  • Länge: 13 km
  • Höhenmeter: 550 m
  • Min. Höhe: 1964 m
  • Max. Höhe: 2363 m

Was dich erwartet

Höhenprofil

Length
04:15 h
Length
13 km
Sum Altitude
550 m

Wetter

Please wait ...

Aktuelle Werte Umgebung

Please wait ...

Umrundung

Wanderung

Rundwanderung

Wandern

Vaciara

Aferer Geisler

Gömajoch

Lüsen

Südtirol

Würzjoch

Peitlerscharte

Peitlerkofel

Campill

Gadertal

Eisacktal