Tribulaunhütte Pflersch Wanderung

Wanderung im inneren Pflerschtal zur Tribulaunhütte am Tribulaunsee

Die neue Tribulaunhütte am Fuße des gleichnamigen Felsgiganten
Die neue Tribulaunhütte am Fuße des gleichnamigen Felsgiganten

Hoch über Pflersch im hohen Norden Südtirols laden gleich zwei beliebte Berghütten zur genüsslichen Einkehr: die beschauliche Magdeburger Hütte und die neu errichtete Tribulaunhütte, unser heutiges Wanderziel.

 

Auf einsamen Pfaden zur Tribulaunhütte
Auf einsamen Pfaden zur Tribulaunhütte

Wegbeschreibung zur Tribulaunhütte

Die abgeschiedene Wanderung zur Tribulaunhütte nimmt am Wanderparkplatz am Wasserfall „Hölle“ ihren Anfang, den man über St. Anton in Pflersch anfährt (es handelt sich um den letzten der insgesamt drei Parkplätze).

Dem Wanderweg Nr. 6/8 folgend, überquert man eine Brücke und folgt wenig später dem rechts abzweigenden Weg Nr. 8 in Richtung Tribulaunhütte. Er steigt zunächst durch den Wald und später über die steilen, urwüchsigen Grashänge in Richtung Tribulaunhütte an. Unterwegs trifft man auf eine kleine, einfach zu meisternde Seilsicherung, welche die Überquerung eines Gebirgsbächleins erleichtert.

Nach insgesamt etwa zweieinhalb Stunden erreicht man die einladende, auf 2.369 m Höhe gelegene Tribulaunhütte am kristallklaren Sandessee. Zu Füßen des imposanten Tribulaun verheißt sie genüssliche Momente vor malerischer Kulisse.

Der Rückweg von der Tribulaunhütte erfolgt auf dem Hinweg.

 

Sandessee mit Tribulaunhütte
Sandessee mit Tribulaunhütte

Angegebene Aufstiegszeit zur Tribulaunhütte

Parkplatz Wasserfall "Hölle" - Tribulaunhütte: 2h40'

 

Meckernde Weggefährten auf dem Weg zur Tribulaunhütte
Meckernde Weggefährten auf dem Weg zur Tribulaunhütte

Detail am Rande

Im Gebiet um den weithin sichtbaren Tribulaun entdeckte und erforschte der französische Geologe und Mineraloge Déodat Dolomieu im fernen Jahr 1788 jenes helle Kalkgestein, das die Südtiroler Bergwelt so einzigartig macht: den nach ihm benannten Dolomitstein.

So fand er heraus, dass der härtere und sehr viel sprödere Dolomit im Unterschied zum klassischen Kalkgestein nicht bzw. kaum mit Säure reagiert.

Der imposante, 3.096 m hohe Tribulaun ist übrigens aus Trias-Dolomit aufgebaut.

Infos zur Wanderung

  • Dauer:04:45 h
  • Länge:11.5 km
  • Höhenmeter:900 m

  • Min. Höhe:1465 m
  • Max. Höhe:2373 m

Höhenprofil

Wetter

Please wait ...

Aktuelle Werte Umgebung

Please wait ...

Wandern

Gossensass

Wipptal

Wanderung

Hüttenwanderung

See

Pflersch

St. Anton

Almhütte

Tribulaun

Tribulaunhütte

Schutzhaus

Südtirol

Brenner

Sterzing