Brandiswaalweg in Lana

Leichter Spaziergang auf dem Brandiswaalweg bei Meran

Auf dem nahezu ebenen Brandiswaalweg
Auf dem nahezu ebenen Brandiswaalweg

Der Brandiswaalweg, der den zwischen Oberlana und Niederlana ansteigenden Kreuzberg quert, zählt zu den schönsten Spazierwegen um Meran. Längs des nahezu ebenen Weges erschließen sich weitreichende Ausblicke auf Lana und das Etschtal.

 

Die gotische Pfarrkirche Maria Himmelfahrt zählt zu den schönsten Gotteshäusern Südtirols
Die gotische Pfarrkirche Maria Himmelfahrt zählt zu den schönsten Gotteshäusern Südtirols

Wegbeschreibung Brandiswaalweg

Die Wanderung zum Brandiswaalweg nimmt am Parkplatz P4 in Oberlana ihren Anfang, der direkt an der Gampenstraße liegt.

Zunächst folgt man der Gampenstraße ein kleines Stück nach oben, bis am linken Wegesrand der gut ausgeschilderte Brandiswaalweg abzweigt.

Wenngleich das erfrischende Wasser des Waals inzwischen in unterirdische Rohre verlegt wurde, verheißt der Weg doch angenehme Temperaturen: Er schlängelt sich nämlich nahezu eben durch schattenspendende Obst- und Weingärten, Laubwald und Kastanienhaine und eröffnet dabei malerische Ausblicke auf Lana, das Etschtal und zwei besondere Kunstdenkmäler der an Kunstschätzen so reichen Umgebung. Die Rede ist von der romanischen St.-Margarethenkirche aus dem frühen 13. Jahrhundert und der gotischen Pfarrkirche Maria Himmelfahrt, die den spätgotischen, reich vergoldeten Schnatterpeck-Altar aus dem frühen 16. Jahrhundert birgt. Er zählt zu den größten erhaltenen Flügelaltären Europas.

Längs des Waalweges gewähren Infotafeln interessante Einblicke in die hiesige Natur- und Kulturlandschaft. Außerdem trifft man auf kunstvoll gestaltete Skulpturen, die Teil des sogenannten Skulpturenwanderweges sind.

Im letzten Abschnitt des Brandiswaalweges lädt das Restaurant Waalrast mit seiner aussichtsreichen Sonnenterrasse zur genüsslichen Zwischenrast ein.

Mit Blick auf die Burg Brandis sollte man zuvor aber noch zum Ende des Waalweges weiterwandern, wo der Brandisbach in stäubenden Sprüngen in eine moos-, gras- und baumbewachsene Schlucht fällt. Neben dem Wasserfall laden Sitzbänke zum Innehalten und Verweilen ein.

Der Rückweg erfolgt auf dem Hinweg, auf dem man sich einen kurzen Abstecher zur St.-Margarethenkirche und zur Pfarrkirche Maria Himmelfahrt nicht entgehen lassen sollte. Hinweisschilder weisen den Weg zu diesen nahe am Brandiswaalweg gelegenen Gotteshäusern.

 

Eng an die Felswände geschmiegt führt eine Holzbrücke über eine ausgesetzte Stelle
Eng an die Felswände geschmiegt führt eine Holzbrücke über eine ausgesetzte Stelle

Anmerkungen zum Brandiswaalweg

Angesichts des breiten und ebenen Wegverlaufes ist dieser Spazierweg auch für Ausflüge mit dem Kinderwagen geeignet.

 

Suggestive Skulpturen am Wegesrand
Suggestive Skulpturen am Wegesrand

Kleiner Einblick in die Geschichte des Brandiswaalweges

Der Brandiswaalweg wurde im Jahre 1835 auf Geheiß des Grafen von Brandis angelegt, der damit die Bewässerung seiner Güter sicherstellte. Nach ihm wurde der Waalweg benannt.

Die mittlerweile verlassene Burg Brandis aus dem 12. Jahrhundert war übrigens der Stammsitz der Grafen von Brandis, die sie bis 1807 bewohnten. Aus dieser adeligen Familie sollten acht Landeshauptleute und zwei Statthalter hervorgehen.

Infos zur Wanderung

  • Dauer:01:45 h
  • Länge:6.5 km
  • Höhenmeter:125 m

  • Min. Höhe:272 m
  • Max. Höhe:333 m

Höhenprofil

Wetter

Please wait ...

Aktuelle Werte Umgebung

Please wait ...

Wandern

Spazierweg

Kirche

Themenweg

Wanderung

Wasserfall

Waalweg

Kinderwagen

Themenwanderung

Waal

Spazieren

Oberlana

Niederlana

Gampenstraße

Brandiswaalweg

Südtirol

Lana

Meran