Wanderung durch die Bletterbachschlucht bei Aldein

Im Geoparc und Geomuseum Radein

Der
Der "Grand Canyon" Südtirols, die Bletterbachschlucht

Wegbeschreibung

Diese Wanderung durch etwa 250 Millionen Jahre Erdgeschichte nimmt am Geoparc-Besucherzentrum ihren Anfang, das man über Aldein und Lerch anfährt.

Hier folgt man dem Weg Nr. 3, der durch den Wald in eine Schlucht hinabführt. Sodann steigt man durch das Bachbett zum Wasserfall im sog. „Butterloch“ hoch.

Hierauf geht man ein kleines Stück den Weg zurück, bis rechts der Jägersteig abzweigt. Dieser führt auf eine Aussichtsplattform hoch über der Schlucht und von dort auf den Forstweg, auf dem man zum Besucherzentrum zurückkehrt.

An bedeutsamen Stellen längs des Weges wurden Informationstafeln angebracht. Sie geben Aufschluss über die verschiedenen Gesteinsschichten, die diversen Funde und den einstigen Metallabbau in der Schlucht. Weitere Informationen kann man im Geoparc-Besucherzentrum nahe der Schlucht einholen.

 

Die rötliche Färbung der Sandsteine sticht ins Auge
Die rötliche Färbung der Sandsteine sticht ins Auge

Die Bletterbachschlucht im Wandel der Zeit

Seit der letzten Eiszeit haben Wasser, Wind und Wetter mehrere Milliarden Tonnen an Gesteinsmaterial ins Etschtal befördert. In der Folge konnte sich der Bletterbach durch die verschiedenen Gesteinsschichten graben und so eine 8km lange und bis zu 400m tiefe Schlucht formen.

Diese gibt nun Einblick in das Innere der Berge, den Aufbau der Dolomiten im Besonderen und etwa 250 Millionen Jahre hiesiger Erdgeschichte. An kaum einem anderen Ort sind die unterschiedlichen Gesteinsschichten, die sich im Laufe von Millionen von Jahren bildeten, so klar erkennbar wie hier. Daneben wurden verkohltes Holz, versteinerte Muscheln, diverse Mikroorganismen, Gipsablagerungen und Spuren von mehr als 20 verschiedenen Saurierarten freigelegt. Selbst 260 Millionen Jahre alte Ginkgo-Fossilien traten zu Tage.

Mithin gibt die Bletterbachschlucht auch Aufschluss über die unterschiedlichen Umweltbedingungen und das Klima im Laufe von Millionen von Jahren. So mag es kaum verwundern, dass die Bletterbachschlucht im Juni 2009 zusammen mit den Dolomiten in das UNESCO-Weltnaturerbe aufgenommen wurde.

Infos zur Wanderung

  • Dauer:01:30 h
  • Länge:4.4 km
  • Höhenmeter:225 m
  • Min. Höhe:1422 m
  • Max. Höhe:1613 m

Höhenprofil

Wetter

Please wait ...

Aktuelle Werte Umgebung

Please wait ...

Rosengarten

Südtirol

Bozen

Unterland

Südtirols Süden

Bletterbachschlucht

Weisshorn

Sehenswürdigkeit

Wandern

Themenweg

Wanderung

Geschichte

Naturdenkmal