Wanderung Jakobspitze

Wandern zur Flaggerschartenhütte und auf die Jakobspitze in den Sarntaler Alpen

Das schlichte Gipfelkreuz der Jakobsspitze
Das schlichte Gipfelkreuz der Jakobsspitze

Südlich der Flaggerschartenhütte erhebt sich die frei aufragende Jakobsspitze. Mit 2.742 m ist sie die höchste Erhebung im Sarntaler Ostkamm.

Die Jakobsspitze kann über das Tellerjoch im Westen oder über die Flaggerscharte erklommen werden. Wir wählen diesen klassischen Nordzugang, der zwar etwas länger ist, dafür aber an der beliebten Flaggerschartenhütte am malerischen Flaggersee vorbeiführt.

 

Gipfelblick von der Jakobsspitze
Gipfelblick von der Jakobsspitze

Wegbeschreibung auf die Jakobsspitze

Die Wanderung auf die Jakobsspitze nimmt am Wanderparkplatz etwas unterhalb des beschaulichen Weilers Durnholz ihren Anfang.

Den Wegweisern in Richtung Marburger Hütte folgend, spaziert man zunächst auf der asphaltierten Straße zum nahen Durnholzer See.

Am Nordufer dieses verträumten Bergsees zweigt links der anfangs noch breite Güterweg Nr. 16 ab, der durch einen schattenspendenden Wald zur einladenden Seebalm auf 1.808 m Höhe ansteigt.

Weiterhin der Wegnummer 16 folgend, tritt man wenig später aus dem Wald heraus und wandert im großenteils steten Anstieg über steinige Latschen- und Grashänge in Richtung Flaggerscharte.

Nach rund drei Stunden erreicht man diesen Übergang zwischen dem Sarntal und dem Eisacktal, an dem rechts der Weg Nr. 13B in Richtung Jakobsspitze abzweigt.

Er führt im steten Anstieg über Blockwerk und Schrofen um die Lorenzenspitze und steigt zuletzt über einen Blockschutthang auf den aussichtsreichen Gipfel an. Eine felsige Passage ist dank der angebrachten Seilsicherung für berggewohnte Wanderer recht einfach zu meistern.

Neben dem Gipfelkreuz auf 2.742 m Höhe werden die Mühen des Anstiegs mit einem verträumten Panoramablick auf die umliegende Sarntaler und Eisacktaler Bergwelt belohnt. In der Ferne zeichnen sich überdies die weltberühmten Dolomiten ab.

Den Rückweg von der Jakobsspitze tritt man am besten auf dem Hinweg an. Dabei sollte man noch einen kleinen Abstecher zur gemütlichen Flaggerschartenhütte einplanen, die etwas oberhalb der Flaggerscharte zur genüsslichen Einkehr einlädt und auch unter dem Namen Marburger Hütte bekannt ist.

 

Die einladende Flaggerschartenhütte
Die einladende Flaggerschartenhütte

Alternativer Abstiegsweg von der Jakobsspitze

Alternativ dazu kann man auch auf dem direkteren Weg Nr. 5A zum Durnholzer See absteigen. Er führt allerdings durch abschüssiges, stellenweise leicht ausgesetztes Gelände.

 

Seilgesicherte Passage auf dem Weg zur Jakobsspitze
Seilgesicherte Passage auf dem Weg zur Jakobsspitze

Detail am Rande

Der sagenumwobene Durnholzer See ist übrigens der größte See des Sarntals.

Infos zur Wanderung

  • Dauer:07:45 h
  • Länge:16.7 km
  • Höhenmeter:1200 m
  • Min. Höhe:1506 m
  • Max. Höhe:2730 m

Höhenprofil

Wetter

Please wait ...

Aktuelle Werte Umgebung

Please wait ...

Sarntaler Alpen

Durnholz

Durnholzer See

Flaggerscharte

Flaggerschartenhütte

Jakobsspitze

Südtirol

Sarntal

Wandern

Wanderung

Gipfelwanderung

Panorama

Gipfelkreuz

Hüttenwanderung

Gipfel

Gipfeltour

See

Hütte