Rocca di Manerba Wanderung

Leichte Wanderung im Süden des Gardasees

Rocca di Manerba
Rocca di Manerba

Die Rocca di Manerba mag wohl die markanteste Felsformation am südwestlichen Gardasee sein. Die leichte Wanderung auf und um die Rocca besticht durch schön angelegte Wege, eine bezaubernde Landschaft, eine reichhaltige Flora und historische Kleinode.

 

Ausblick vom höchsten Punkt der Wanderung
Ausblick vom höchsten Punkt der Wanderung

Wegbeschreibung Rocca di Manerba

Die Wanderung auf die Rocca di Manerba nimmt in der Piazza S. Bernardo im beschaulichen Dorf Montinelle am Südufer des Gardasees ihren Anfang.

Nacheinander der Via Leutelmonte und Via Rocca folgend, gelangt man zur Pforte jener wehrhaften Burg, die dem Felsen seinen Namen gab. Da die mittelalterliche Feste im 16. Jahrhundert von den Venezianern stark beschädigt wurde, sind heute nur mehr ihre Überreste zu sehen.

Wenig später erreicht man das Herzstück der Anlage, das mit einem anmutigen Gipfelkreuz geschmückt ist. Auf diesem höchsten Punkt der Wanderung erschließen sich traumverlorene Ausblicke auf den tiefer liegenden Gardasee mit seinen malerischen Orten wie Bardolino, Lazise, die Rocca di Garda, die Punta San Vigilio oder die Zypresseninsel San Biagio.

Hinter dem suggestiven Kreuz führt ein seilgesicherter, stein- und felsbeschlagener Pfad steil nach unten. Wenig später zweigt der Weg nach rechts ab und taucht sogleich in einen dichten Buschwald ein.

An der nächsten Weggabelung behält man den Weg bei und wandert nach einem kurzen Gegenanstieg vor der malerischen Kulisse des Gardasees an den Rand der steil abfallenden Klippen, die ein begehrtes Fotomotiv darstellen.

Der Weg führt nunmehr nahe an den Abgründen vorbei und taucht alsbald erneut in einen Buschwald ein.

Unterwegs trifft man auf ein Schild mit der Aufschrift „Al lago spiaggia“, das den Weg zu einem malerischen Strandabschnitt weist. Diesen kleinen Abstecher sollte man sich nicht entgehen lassen.

Schließlich zweigt ein schmaler Pfad zur idyllischen Kirche San Giorgio ab, die wohl im 7. Jahrhundert erbaut und im 16. Jahrhundert umfassend erneuert wurde. Durch die Fenster kann man einen Blick ins suggestive Innere des Gotteshauses werfen, das dem heiligen Georg geweiht ist.

Von der Kirche folgt man der asphaltierten Straße (via S. Giorgio und via Carducci), die nach Montinelle zurückführt.

Längs des Weges gewähren zahlreiche Infotafeln interessante Einblicke in Geschichte, Flora und Fauna des Naturschutzgebietes.

 

Abstecher zu einem malerischen Strandabschnitt nahe der Rocca di Manerba
Abstecher zu einem malerischen Strandabschnitt nahe der Rocca di Manerba

Was es mit dem Namen Rocca di Manerba auf sich hat

Der Name Rocca di Manerba leitet sich übrigens von der römischen Göttin Minerva, der Göttin der Weisheit, der Kunst und der strategischen Kriegsführung, ab. Zur Zeit der Römer soll der Göttin auf dem steil abfallenden Felsen nämlich ein Tempel erbaut worden sein.

 

Teile des Weges führen an steil abfallenden Küsten entlang
Teile des Weges führen an steil abfallenden Küsten entlang

Interessante Details zur Wanderung um und auf die Rocca di Manerba

Diese Wanderung führt durch das Naturschutzgebiet „Riserva Naturale Orientata della Rocca, del Sasso e Parco Lacuale di Manerba del Garda“, das sich über eine Fläche von 1.160.000 m2 Land- und 850.000 m2 Seegebiet erstreckt. Das Naturschutzgebiet wurde zum Schutz seiner archäologischen und landschaftlichen Besonderheiten angelegt.

Archäologische Ausgrabungen brachten prähistorische, römische und mittelalterliche Funde zutage, die auf die lange Besiedelung dieses Gebietes schließen lassen. Dazu zählen beispielsweise eine terrassierte römische Villa oder eine römische Nekropole.

Infos zur Wanderung

  • Dauer:01:30 h
  • Länge:5.1 km
  • Höhenmeter:150 m
  • Min. Höhe:72 m
  • Max. Höhe:206 m

Höhenprofil

Wetter

Please wait ...

Aktuelle Werte Umgebung

Please wait ...

Naturschutzgebiet

Klippen

Archäologie

Burg

Aussicht

See

Wanderung

Kirche

Rundwanderung

Wandern

Rocca di Manerba

Montinelle

Bardolino

Gardasee