Latzfonser Kreuz Wanderung

Wanderung vom Parkplatz Kühhof über die Klausner Hütte zur höchsten Wallfahrtskirche Südtirols, dem Latzfonser Kreuz

Kirche und Schutzhütte am Latzfonser Kreuz
Kirche und Schutzhütte am Latzfonser Kreuz

Das malerische Höhenkirchlein am Latzfonser Kreuz ist der höchstgelegene Wallfahrtsort Südtirols. Neben dem anmutigen Gotteshaus lädt die gemütliche Schutzhütte Latzfonser Kreuz zur Einkehr ein.

 

Almidyll entlang des Weges zum Latzfonser Kreuz
Almidyll entlang des Weges zum Latzfonser Kreuz

Wegbeschreibung Latzfonser Kreuz

Die Wanderung zum Latzfonser Kreuz nimmt am Wanderparkplatz Kühhof oberhalb des beschaulichen Dorfes Latzfons ihren Anfang.

Stets der Beschilderung Nr. 1 in Richtung Latzfonser Kreuz folgend, wandert man zunächst im sanften Anstieg durch Wald und malerische Almwiesen zur Klausner Hütte auf 1.923 m Höhe.

Hinter der einladenden Almhütte wird der Weg allmählich steiler und mündet schließlich in einen mit 15 Stationen geschmückten, mitunter ziemlich steilen Kreuzweg.

Nach insgesamt etwa zweieinhalb Stunden erreicht man die weithin sichtbare Wallfahrtskirche Latzfonser Kreuz und das gleichnamige Schutzhaus, das zur gemütlichen Einkehr einlädt.

Der Rückweg vom Latzfonser Kreuz erfolgt auf dem Hinweg.

 

Spektakulärer Weitblick auf den Rosengarten vom Latzfonser Kreuz
Spektakulärer Weitblick auf den Rosengarten vom Latzfonser Kreuz

Kleiner Einblick in die Geschichte der Wallfahrtskirche am Latzfonser Kreuz

Das Latzfonser Kreuz ist nicht nur der höchste Wallfahrtsort Südtirols, sondern zählt auch zu den höchsten Pilgerstätten Europas. Der Legende nach soll seine Geschichte im Jahr 1700 ihren Anfang genommen haben: Nachdem schwere Unwetter drei aufeinanderfolgende Ernten vernichtet hatten, sollen Latzfonser Bauern ein nahezu in Vergessenheit geratenes Kruzifix, den „Schwarzen Herrgott“, heraufgetragen haben, um künftiges Unheil von ihrem Dorf abzuwenden.

Aus diesem sagenumrankten Bittgang sollte sich allmählich eine richtige Wallfahrt entwickeln. So wurde dem „Schwarzen Herrgott“, der bisher im Freien aufgestellt worden war, im Jahre 1743 das erste Kirchlein erbaut.

Das heutige gotische Gotteshaus geht indes auf das Jahr 1868 zurück. Noch heute beherbergt es im Sommer den "Schwarzen Herrgott", der am Wochenende nach Fronleichnam in einer feierlichen Prozession von der Latzfonser Dorfkirche heraufgetragen wird.

 

Fernblick auf die Dolomiten vom Latzfonser Kreuz
Fernblick auf die Dolomiten vom Latzfonser Kreuz

Angegebene Aufstiegszeiten Latzfonser Kreuz

Parkplatz Kühhof – Klausner Hütte: 1h15'

Parkplatz Kühhof – Latzfonser Kreuz: 3h

 

Almidyll entlang der Wanderung zum Latzfonser Kreuz
Almidyll entlang der Wanderung zum Latzfonser Kreuz

Anmerkungen Latzfonser Kreuz

Wer noch Kraft in den Beinen hat, sollte sich den Aufstieg auf die aussichtsreiche Kassianspitze und die benachbarte Samspitze nicht entgehen lassen.

Das Latzfonser Kreuz kann man auch von Reinswald im Sarntal oder vom Parkplatz Kasereck erwandern.

Infos zur Wanderung

  • Dauer:04:45 h
  • Länge:13.3 km
  • Höhenmeter:725 m
  • Min. Höhe:1569 m
  • Max. Höhe:2307 m

Höhenprofil

Wetter

Please wait ...

Aktuelle Werte Umgebung

Please wait ...

Eisacktal

Latzfons

Klausner Hütte

Latzfonser Kreuz

Latzfonser Kreuz Hütte

Kühof

Südtirol

Feldthurns

Wandern

Kirche

Wanderung

Hüttenwanderung

Sakral

Kapelle

Wallfahrt

Höhenkirche