Das Knottnkino bei Vöran

Ein Filmerlebnis der ganz besonderen Art

Der Film wechselt im Knottnkino ständig: mit den Jahreszeiten, mit den Tageszeiten, mit dem Wetter, täglich, stündlich oft ein neues Programm“ (Inga Hosp). Es ist ein Filmerlebnis der ganz besonderen Art, der Höhepunkt unserer Wanderung auf dem Tschögglberg zwischen Bozen und Meran.

 

Wegbeschreibung Knottnkino Vöran

Startpunkt der Wanderung ist der Dorfplatz in Vöran direkt vor der Kirche. Wir folgen zunächst dem Wegweiser Richtung Leadneralm (Weg Nr. 16), der uns am Rathaus vorbei bergauf in Richtung Landesstraße führt. Mit einem schönen Blick über Vöran im Rücken überqueren wir diese, wandern vorbei am Gasthaus Oberwirt und weiter bis zum Restaurant Grüner Baum.

Von dort aus geht es leicht bergauf über einen Waldweg, der teilweise an einer geteerten Straße entlangführt. Umgeben von Lärchenwäldern und begleitet von Vogelzwitschern durchwandern wir eine malerische Landschaft mit Wiesen und Weiden, kleinen Hütten und urigen Bauernhöfen.
Nach ca. 50 Minuten erreichen wir eine Gabelung (leicht zu erkennen an der überdimensionierten Mistgabel am Straßenrand), an der wir nach links in Richtung Knottnkino abbiegen und einen flachen Waldweg einschlagen. Dieser führt durch einen dichten Tannen- und Fichtenwald, der immer wieder von Sonnenstrahlen durchflutet wird, die magische Bilder entstehen lassen. Er führt zuerst leicht bergauf, dann wieder bergab bis zu einer Kreuzung mit einer Landstraße und einem herrlichen Panoramablick auf Vöran und Umgebung.

Von dort aus beginnt ein zehnminütiger Aufstieg auf den Porphyrfelsen Rotsteinkogel, der sich zwischen den Dörfern Vöran und Hafling erstreckt. Gleich zu Beginn wartet dieser Abschnitt mit Ausblick auf die Texelgruppe im Norden und die Mendel sowie das Weiß- und Schwarzhorn im Süden auf. Auf dem äußersten Felsvorsprung dieses „Knottns“ angekommen, erwarten uns auf 1.465 m Höhe die Sitzreihen des Knottnkinos vor atemberaubender Bergszenerie.

Wir überblicken das gesamte Etschtal zwischen dem Meraner Becken und dem Überetscher Plateau einschließlich der angrenzenden Berge. Der Blick fällt tief hinunter auf Lana, steigt hinauf auf die Hochebene von Tisens und Prissian und gipfelt auf dem gegenüberliegenden Laugen. Umsäumt wird die Szene von den zahlreichen, oft schneebedeckten Gipfeln der Ortlergruppe, der Ötztaler Alpen und der Texelgruppe.

Das Knottnkino, errichtet im Jahr 2000 vom Künstler Franz Messner, lädt zum Verweilen, Reflektieren und Genießen ein; denn Abwechslung kommt mit dem Sitzenbleiben. Auf den 30 robusten Sesseln aus Kastanienholz und Edelstahl lässt sich die Aussicht in wechselndem Licht mit treibenden Wolken wie in einem Kino genießen. Dabei führt die Natur Regie und wir lassen Sonne und Wolken, Nähe und Ferne und eine ganz besondere Stimmung auf uns wirken.

 

Rückweg Knottnkino

Mit beeindruckenden Bildern im Gepäck treten wir den Rückweg an. Dieser erfolgt zunächst auf dem Hinweg, bis wir nach etwa einer Viertelstunde einen Wegweiser in Richtung Vöran erblicken. Dieser Waldweg, auch Schützenbrünnlweg (Weg Nr. 14) genannt, führt über das sonnige Hochplateau des Tschögglberges leicht bergab und mündet in den Rundweg Beimsteinkogel.

Diesem folgend, gelangen wir zum Restaurant Grüner Baum, von wo aus wir auf dem Hinweg nach Vöran, dem Ausgangspunkt des Rundwegs, zurückwandern.

Infos zum Track

  • Dauer:03:00 h
  • Länge:11.3 km
  • Höhenmeter:350 m
  • Min. Höhe:1213 m
  • Max. Höhe:1497 m

Höhenprofil

Wetter

Please wait ...

Aktuelle Werte Umgebung

Please wait ...

Südtirol

Meran

Vöran

Knottnkino Vöran

Rotensteinkogel

Wandern

Rundwanderung

Wanderung

Winter

Winterwanderung

Panorama

Kinder

Familenwanderung

Knottenkino