Sentiero del Sole Limone

Wanderung an der Westküste des Gardasees auf dem Sonnenpfad Sentiero del Sole

Der Sentiero del Sole folgt schmalen Bergpfaden
Der Sentiero del Sole folgt schmalen Bergpfaden

Diese Wanderung am Gardasee führt vom belebten Limone auf den gut ausgeschilderten Sentiero del Sole, der mit friedvollen Pfaden, malerischen Ausblicken und diversen historischen Überresten aufwartet.

 

Der aussichtsreiche Sentiero del Sole verläuft zunächst in unmittelbarer Seenähe
Der aussichtsreiche Sentiero del Sole verläuft zunächst in unmittelbarer Seenähe

Wegbeschreibung Sentiero del Sole

Ausgangspunkt ist das Ortszentrum des betriebsamen Limone an der Westküste des Gardasees, von dem aus man in nordöstliche Richtung zum romantischen alten Hafen in der Via Porto wandert. Am Hafen peilt man das kleine Kirchlein "Di San Rocco" an, nahe dem die via Nova beginnt. Dieses relativ ebene Sträßchen mündet schließlich in die via Reamol, an welcher der Sentiero del Sole seinen eigentlichen Ausgang nimmt.

Im leichten Auf und Ab führt dieser felsengesäumte Promenadenweg in unmittelbarer Seenähe an malerischen Olivenhainen und üppiger mediterraner Vegetation vorbei.

Alsbald erreicht man die Gardesana, der man ein kleines Stück in nördliche Richtung folgt. Am Ende des Bürgersteigs überquert man die Straße und gelangt so auf den schmalen, schotterreichen Pfad 135, der sich zwischen Zypressen, Kiefern und Steineichen erstmals steiler nach oben windet.

Stets den Wegweisern mit der Aufschrift „Sentiero del Sole“ folgend, erwarten den Wanderer neben zahlreichen Aussichtspunkten und Rastbänken viele weitere Besonderheiten: Darunter finden sich die Überreste jener Militäranlagen, welche die deutsche Wehrmacht in den Jahren 1943-45 errichtete, weitere militärische Relikte aus beiden Weltkriegen, ein alter Kalkbrennofen und eine Wassersammelstelle aus dem 17. Jahrhundert.

Nahe der Gardesana mündet der Rundweg schließlich in den bereits bekannten Weg, auf dem man wieder zurück zum Ausgangspunkt in Limone gelangt.

 

Gedenktafel an den Ingenieur Angelini
Gedenktafel an den Ingenieur Angelini

Wissenswertes am und um den Sentiero del Sole

Am Straßenrand der Gardesana erinnert eine Gedenktafel an den Ingenieur Giulio Angelini, unter dessen Leitung zwischen 1932 und 1936 ein Wiederaufforstungsprojekt der westlichen Gardaseeküste verwirklicht wurde: Nachdem den Felsen in mühevoller und risikoreicher Arbeit die 1931 eröffnete Gardesana Occidentale abgerungen worden war, wurden zwischen Riva und Gargnano über 250.000 Bäume gepflanzt, die nicht allein der Ästhetik, sondern auch der Hangsicherung und der Regulierung des Oberflächenwassers dienten.

Am Gardasee stellte die Kalkproduktion dereinst eine wichtige Einnahmequelle dar. In großen Kalköfen wurde Kalkgestein bei hohen Temperaturen erhitzt und so in Kalk verwandelt. Dieser diente ihn erster Linie als Baustoff und als Tünche.

Infos zur Wanderung

  • Dauer:02:00 h
  • Länge:6.7 km
  • Höhenmeter:225 m
  • Min. Höhe:69 m
  • Max. Höhe:228 m

Höhenprofil

Wetter

Please wait ...

Aktuelle Werte Umgebung

Please wait ...

Wandern

Rundwanderung

Gardasee

Panorama

Norden

Westen

Sentiero del Sole

Aussichtspunkt

Themenwanderung

Historischer Rundweg

Erster Weltkrieg

Wanderung

Panoramawanderung

Limone

Zweiter Weltkrieg

Kalkbrennofen

Brescia

Limone sul Garda